Aus den Kategorien Faule Werbung, Lächerliches, Panikmache !


Dringende Petition: Stoppt das Bargeldverbot

DRINGENDER HANDLUNGSBEDARF!

Die EU-Kommission plant genau jetzt ein generelles Bargeldverbot ab 2018.
Zeichnen Sie jetzt unsere Petition gegen die Abschaffung des Bargelds (und bewahren Sie sich so Ihre persönliche Freiheit!)
Bargeldverbot:
Jetzt droht die totale Enteignung Ihrer Bankkonten!
Lesen Sie in diesem Report, …
wie der Staat problemlos auf Ihre Konten zugreifen kann – und Sie NICHTS dagegen tun können
warum ein Bargeldverbot schlimmer ist als alle Überwachung von NSA & Co.
wie sogar in Deutschland schon der erste Schritt zum Bargeldverbot gemacht wurde
wie sogar eine Flucht in Gold und Silber handstreichartig verhindert werden kann
und weshalb die Bargeld-Abschaffung für Politiker die notwendige Folge der Nullzinsen ist.
Ihre Stimme GEGEN die Abschaffung des Bargelds … und zur Bewahrung Ihrer persönlichen Freiheit! Hier Petition zeichnen!
Klicken Sie hier!
JETZT können SIE das Bargeldverbot noch verhindern – aber nicht mehr lange!
Zeichnen Sie daher bitte umgehend unsere Petition gegen die Bargeld-Abschaffung.
Die Details, die Sie über diesen Gewaltstreich gleich erfahren werden, lesen Sie in keiner Mainstream-Postille:
Zum Beispiel, wie die Regierung nach einem Bargeldverbot Ihren Konsum nach Belieben einschränken oder auch völlig kappen kann.
In 2 Minuten von jetzt an wird Ihnen klar sein, aus welchem Grund die Abschaffung des Bargelds die größte Bedrohung der bürgerlichen Freiheiten darstellt.
Wehren Sie sich dagegen und zeichnen Sie die Petition jetzt!
Sie müssen jetzt dringend aktiv werden. Es geht um nichts weniger als Ihre persönliche Freiheit.
Und das nicht nur für die nächsten paar Wochen oder Monate, sondern für den Rest Ihres Lebens.
Es geht um die Abschaffung des Bargelds. Und dafür hat die EU-Kommission bereits konkrete Pläne in der Schublade:
Schon ab 2018 soll das Bargeld laut internen Papieren der EU-Kommission verboten werden!!
Je weiter die Planungen dazu fortschreiten, umso schwerer werden wir es als Bürger haben, uns dann noch gegen die Bargeld-Abschaffung zu wehren.
Daher bitte ich Sie inständig:
Handeln Sie jetzt und unterstützen Sie uns mit unserer Petition gegen die Abschaffung des Bargelds. Klicken Sie dazu hier:
Hier klicken, um die Petition zu zeichnen
Kommt die EU-Kommission mit dem Bargeldverbot durch, dann drohen uns allen massive Einschränkungen unserer gesamten Privatsphäre.
Diese Folgen möchte ich Ihnen hier einmal aufzeigen. Nur so viel vorweg:
Sie werden sich die Augen reiben, weil diese Eingriffe in Ihr Privatleben weit extremer ausfallen werden, als Sie es sich im Moment noch ausmalen können …
Stellen Sie sich vor, bereits ab dem 1. Januar 2018 gibt es keine einzige Möglichkeit mehr, bar zu zahlen. Einzelhandel und Dienstleister würden sich dann strafbar machen (!), wenn sie weiterhin Barzahlung akzeptieren.
Das Erschreckende daran:
Sogar in Deutschland ist Bargeldverbot schon Realität!
Wie der Bundesfinanzhof entschieden hat, dürfen Sie Handwerker nicht mehr in bar bezahlen, wenn Sie seine Leistungen von der Steuer absetzen möchten. Hier werden Sie faktisch zur Überweisung gezwungen. Ein handfester Skandal, quasi unbemerkt durch den Staat durchgesetzt!
Denn nach 2 Währungsreformen sind die Deutschen regelrecht „bargeld-verliebt“: Fast 60% aller Zahlungen erfolgen hierzulande noch in bar. Sowohl dem deutschen Staat als auch der EU ist das natürlich ein Dorn im Auge.
Schon allein deshalb, weil man ohne Bargeldzahlungen Ihre sämtlichen Einkäufe und Ihren Lebenswandel minutiös erfassen kann.
Stellen Sie sich nur einmal folgende jetzt noch völlig alltägliche Situation vor: Sie fahren Samstagvormittag zum Einkaufen in die Stadt …

usw. usw. usw.

Bei einem Bargeldverbot sieht Ihr Alltag dann so aus:

 

Sie tanken Ihr Auto voll: Der Staat weiß, wo das war, wie viel und welchen Sprit Sie getankt haben.

 

Anhand der getankten Spritmenge lässt sich sehr einfach feststellen, ob Sie öfter mal „einen heißen Reifen fahren“ oder nicht …

 

Der Staat weiß künftig, in welchen Geschäften und Supermärkten Sie eingekauft haben. Und in welcher Reihenfolge.

 

Und natürlich weiß er auch, WAS Sie gekauft haben: etwa, ob unter den Büchern und Zeitschriften, die Sie lesen, so einige „staatskritische“ Titel sind …

 

… oder ob Sie viele Alkoholika kaufen und man Ihren Konsum mit einem gewissen Kontingent belegen sollte, damit Sie (natürlich im eigenen Interesse!) künftig gesünder leben …




Sorry, comments for this entry are closed at this time.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2019