Aus den Kategorien Schwachsinn, Unverständliches !


Tetris spielen kann Gehirn-Effizienz erhöhen

Brain Imaging zeigt Tetris führt zu einer dickeren Rinde und kann auch die Effizienz zu erhöhen Gehirn, im Sinne der Open Access Zeitschrift BMC Forschung Notes.A Forscherteam veröffentlicht Forschung in New Mexico ist eine der ersten, die Auswirkungen der Praxis bei der Untersuchung Gehirn mit zwei Image-Techniken.

Forscher aus Mind Research Network in Albuquerque verwendet Bildgebung des Gehirns und Tetris zu untersuchen, ob das Gehirn der Praxis effizient, weil es grau matter.For erhöht 30 Minuten pro Tag über einen Zeitraum von drei Monaten, 26 heranwachsender Mädchen spielte Tetris, ein Computerspiel, die eine Kombination macht der kognitiven skills.The Mädchen abgeschlossen sowohl strukturelle und funktionelle MRT-Untersuchungen vor und nach der dreimonatigen Vorbereitungszeit, wie auch Mädchen in der Kontrollgruppe, die nicht spielen Tetris.A strukturellen MRT wurde benutzt, um Rindendicke zu bewerten und eine funktionelle MRT verwendet wurde, um eine effiziente Tätigkeit zu beurteilen.

Die Mädchen, die praktiziert Gehirn zeigte eine größere Effizienz im Einklang mit früheren studies.Compared die Kontrollen, die Mädchen, die geübt hatte auch eine dickere Hirnrinde, aber nicht im gleichen Gehirn Bereiche, in denen die Effizienz vor.

Die Bereiche des Gehirns, die relativ dicker Rinde zeigte, waren die Brodmann-Areal (BA) 6 in der linken Frontallappen und BA 22 und BA 38 in der linken Schläfe lobe.Scientists glauben BA 6 spielt eine Rolle bei der Planung von komplexen, koordinierte Bewegungen . BA 22 und BA 38 werden geglaubt, um den Teil des Gehirns aktiv multisensorische Integration oder unseres Gehirns Koordinierung der visuellen, zeigte taktilen, auditiven und innere physiologische information.Functional MRI (fMRI) mehr Effizienz nach dem Training vor allem in die richtige Stirn-und Scheitellappen einschließlich BAs 32, 6, 8, 9, 46 und BA 40.These Bereiche sind mit kritischem Denken, Denken verbunden sind, und die Sprache und die Verarbeitung.

“Eines der überraschenden Ergebnisse der Hirnforschung in den letzten fünf Jahren war, dass das Jonglieren Praxis erhöht grauen Substanz in die motorischen Areale des Gehirns”, sagte Jung Dr.Rex, eine Co-Investigator der Tetris-Studie und eine klinische Neuropsychologe. “Wir haben unser Tetris-Studie zu sehen, ob geistige Praxis erhöht Rindendicke, ein Zeichen für mehr grau matter.If es tat, es eine Erklärung dafür sein könnte, warum frühere Studien haben gezeigt, dass psychische Praxis erhöht Gehirn efficiency.More graue Substanz in einem Gebiet könnte bedeuten, dass das Gebiet, das nicht brauchen würde, um so hart arbeiten, während Tetris spielen. ”

“Wir waren begeistert, Rindendicke Unterschiede zwischen den Mädchen zu sehen, dass praktiziert Tetris und diejenigen, die nicht”, sagte Dr.Richard Haier, Co-Leiter der Studie und Hauptautor einer Studie, die 1992 praktiziert Tetris zu größeren Gehirn geführt gefunden Effizienz. “Aber es war überraschend, dass diese Veränderungen nicht, wo wir sahen mehr efficiency.How ein dicker Rinde und Gehirn erhöht Effizienz sind im Zusammenhang bleibt ein Geheimnis.”

Die Forscher hoffen, diese Arbeit mit größeren, mehr verschiedene Proben untersuchen, ob die Veränderungen im Gehirn messen wir zurückgreifen, wenn Themen Tetris.Similarly aufhören zu spielen, sie interessiert sind, wenn die Fähigkeiten in Tetris gelernt, und die damit verbundenen Veränderungen im Gehirn, die Weitergabe an andere weiter kognitiven Bereichen wie Arbeitsspeicher, Verarbeitungsgeschwindigkeit oder räumliches Denken.




  1. One Response to “Tetris spielen kann Gehirn-Effizienz erhöhen”

  2. Brain imaging shows Tetris leads to a thicker cortex and may also increase the efficiency of the brain, within the meaning of the open access journal BMC Research Notes.A research team published research in New Mexico is one of the first, the impact of the practice in the investigation of the brain with two Image techniques.
    Researchers from Mind Research Network in Albuquerque using brain imaging and Tetris to investigate whether the brain practice efficiently, because it increases gray matter.For played 30 minutes per day over a period of three months, 26 adolescent girls Tetris, a computer game The combination makes the cognitive skills.The girls both structural and functional MRI studies completed before and after the three-month preparation period, as was also girls in the control group who do not play Tetris.A structural MRI used to assess cortical thickness and functional MRI was used to assess the efficient activity.
    The girls, who practiced the brain showed a greater efficiency in line with previous studies.Compared the controls, the girls practiced had a thicker cortex, but not in the same brain areas where the efficiency front.
    The areas of the brain showed the relatively thick bark, were the Brodmann area (BA) 6 in the left frontal lobe and BA 22 and BA 38 in the left temporal lobe.Scientists believe BA 6 plays a role in the design of complex, coordinated movements. BA 22 and BA 38 are believed to be the part of the brain active multi-sensory integration or coordination of the visual brain, showed tactile, auditory, and internal physiological information.Functional MRI (fMRI) more efficient after training, especially in the right frontal and parietal lobe including BAs 32, 6, 8, 9, 46 and BA 40.These spaces with critical thinking, thinking, are connected, and the language and processing.
    “One of the surprising findings of brain research in the last five years that the practice juggling increases gray matter in the motor areas of the brain,” said Jung Dr.Rex, a co-investigator on the study and a clinical Tetris neuropsychologist. “We’ve seen Tetris our study to determine whether mental practice increases cortical thickness, a sign of more gray matter.If did, it might be an explanation for why previous studies have shown that mental practice increases efficiency.More brain gray matter in one area could mean that the area would not need that to work so hard while playing Tetris. ” ”
    “We were thrilled to see cortical thickness differences between the girls that practiced Tetris and those who did not say,” Dr. Richard Haier, co-director of the study and lead author of a study in 1992 and practiced Tetris led to greater brain efficiency found. ” “But it was surprising that these changes are not where we saw more efficiency.How a thick cortex and brain increased efficiency in the context remains a mystery.”
    The researchers hope to study this work with larger, more diverse samples, if we measure the changes in the brain, when playing back issues Tetris.Similarly stop, they are interested if the skills learned in Tetris, and the related changes in brain , transfer to others areas such as cognitive memory, processing speed or spatial thinking.

    By Hirni on Sep 2, 2009

Sorry, comments for this entry are closed at this time.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2019